Ja sagen bei Alzheimer
Wie ich helfen kann

Kommunikation bei Alzheimer: Teil 2 "Immer Ja sagen"

Das klingt komisch, oder? Wer würde schon immer Ja sagen? Ich sicher nicht. Ich bin eher jemand, der sofort „Nein“ oder „Aber“ in die Runde wirft und immer etwas zu kritisieren findet. Warum das Ja und die Bestätigung für Alzheimer-Betroffene aber so wichtig ist und wie man das im Alltag umsetzen kann, erfahrt ihr hier

Kaffeetasse auf Esstisch
Was die Kinder fragen

Kinderfragen zu Alzheimer: "Warum geht die Oma immer um den Tisch herum?"

Meine Mama geht sehr viel. Schon seit dem relativ frühen Alzheimer-Stadium hat sie einen großen Bewegungsdrang. Mittlerweile dreht sie zigmal pro Tag ihre Runden um den Esstisch. Oder sie läuft im Flur auf und ab. "Warum macht die Oma das?", wollen meine Kinder wissen. Tja, warum eigentlich?

Hände Alzheimer
Was ich meiner Mama sagen möchte

Liebe Mama, bist du jetzt das Kind?

Alzheimer-Patienten seien wie Kinder, heißt es oft. Man liest und hört immer wieder diesen Vergleich von Alzheimer-Erkrankten mit kleinen Kindern. Und ja, da gibt es Parallelen. Beide sind auf die Unterstützung und Pflege von anderen angewiesen. Aber zum Kind macht es meine Mama deshalb noch lange nicht

Kinderbücher, Was die Kinder fragen

Kinderbücher über Alzheimer im Check: Nr. 4 "Mein Andersopa"

"Gibt es eigentlich auch Bücher mit vergesslichen Opis?", wurde ich gefragt. Ja, klar, gibt es Kinderbücher, in denen der Opa Alzheimer hat. Es gibt sogar sehr schöne. Wie "Mein Andersopa", das ich sehr gerne vorstelle und empfehle

Kommunikation bei Alzheimer
Wie ich helfen kann

Kommunikation bei Alzheimer: Teil 1 "Fragen"

Hier geht es nicht um große, wichtige Gespräche, sondern um die Kommunikation im Alltag, die oft so herausfordernd ist und an die eigenen Grenzen bringt. Seitdem bei meiner Mama die Alzheimer-Krankheit fortschreitet, hat sie andere Bedürfnisse, auch im Bereich der Kommunikation. Im Angehörigen-Seminar habe ich viel darüber erfahren. Rückblickend sehe ich etliche Fehler, die ich gemacht habe und die mir sehr leid tun. Ich ärgere mich, wie ich so blind war für ihre kleine Anders-Welt und nicht gemerkt habe, was ich bewirke, wenn ich sie viel zu viel und falsch frage. "Ich möchte doch nur Mamas Bestes", sagt Papa, wenn er sie fragt. So wie er es früher getan hat. Das Fragen ist lieb gemeint – aber es hilft Mama häufig gar nicht. Warum das so ist und welche Erfahrungen ich zum Thema "Fragen" mit euch teilen möchte

Was ich meiner Mama sagen möchte

Liebe Mama, bekomme ich auch Alzheimer?

Häufiger wurde ich gefragt, ob ich auch Angst habe zu erkranken. "Ich doch nicht. Ich bin doch noch so jung", denke und sage ich dann. Was für ein absurder Gedanke? Aber das dachtest du vermutlich auch. Hättest du jemals gedacht, dass du mit 55 Jahren Alzheimer bekommst? Du hattest doch noch so viel vor und wolltest mit Papa reisen und eine schöne Zeit verbringen. Ich grübele nicht mehr so sehr über diese eine große Frage. Denn wer weiß schon, was kommt? Ich versuche die Dinge so anzunehmen, wie sie sind. Denn nur das hilft dir

Was die Kinder fragen

"Was machst du da mit der Oma?" – Fünf Dinge, die mein Kind beim Haarwasch-Chaos lernt

Die Fragen meiner jüngsten Tochter über die Alzheimer-kranke Oma sind meist praktischer Natur und ich kann klare Antworten geben. Eigentlich ganz einfach. Irgendwie. Aber meine Kleine fragt immer wieder die gleichen Dinge – und ich gebe die gleichen Antworten. Unser aktuelles Thema: das Haarewaschen und die Duschverlängerung. So nervig diese wiederholten Fragen manchmal sind, so wichtig sind sie. Denn so lernt mein Kind, was Alzheimer ist, welche Herausforderungen eine Alzheimer-Erkankung mit sich bringt – und dass wir für die Oma da sind und ihr helfen

Was die Kinder fragen

"Romys Salon" – Dieser Film ist so wunderbar!

Ein Familienfilm über Alzheimer – das klang für mich immer eher nach pädagogisch langweilig oder absurd unrealistisch. Ja, ich bin da sehr skeptisch… Aber mit "Romys Salon" ist der Regisseurin Mischa Kamp etwas Wunderbares gelungen. Ein sehr ehrlicher und sehr zärtlicher Film ist daraus geworden. Echt in all den Herausforderungen und Problemen, den Verwirrungen und Emotionen und auch in der Verbundenheit, die in der Familie entstehen kann. Ich durfte mir den Film bereits vorab anschauen. Ich bin so gerührt von der kleinen, starken, mutigen Romy. Was für ein schöner Film! Was für ein berührender Familienfilm über Alzheimer!

Weinen bei Alzheimer
Was ich meiner Mama sagen möchte

Liebe Mama, weine bitte nicht! Oder doch?

Meine Mama war schon immer sehr emotional. Seitdem die Alzheimer-Erkrankung fortschreitet, ist sie noch gefühlvoller – und weint häufiger. Das macht mich traurig, aber ich fange an, auch die guten Seiten daran zu entdecken