Angst vor Treppen, Alzheimer und wir
Was ich meiner Mama sagen möchte

Liebe Mama, bitte hab keine Angst! Schon gar nicht vor Treppen…

Der Alzheimer bringt meiner Mama immer neue Herausforderungen. Am Anfang hatte sie Probleme mit der Orientierung, vergaß oder verlegte ihren Geldbeutel oder Schlüssel – mittlerweile kommen ganz andere Schwierigkeiten dazu. Zum Beispiel Treppen hinab gehen. Wenn ich mit ihr Stufen nehme – was im Haus meiner Eltern alltäglich ist – merke ich, dass sie Angst hat. Warum? 5 Tipps, die wir ausprobiert haben und mein Fazit

Hände Alzheimer
Was ich meiner Mama sagen möchte

Liebe Mama, bist du jetzt das Kind?

Alzheimer-Patienten seien wie Kinder, heißt es oft. Man liest und hört immer wieder diesen Vergleich von Alzheimer-Erkrankten mit kleinen Kindern. Und ja, da gibt es Parallelen. Beide sind auf die Unterstützung und Pflege von anderen angewiesen. Aber zum Kind macht es meine Mama deshalb noch lange nicht

Kommunikation bei Alzheimer
Wie ich helfen kann

Kommunikation bei Alzheimer: Teil 1 "Fragen"

Hier geht es nicht um große, wichtige Gespräche, sondern um die Kommunikation im Alltag, die oft so herausfordernd ist und an die eigenen Grenzen bringt. Seitdem bei meiner Mama die Alzheimer-Krankheit fortschreitet, hat sie andere Bedürfnisse, auch im Bereich der Kommunikation. Im Angehörigen-Seminar habe ich viel darüber erfahren. Rückblickend sehe ich etliche Fehler, die ich gemacht habe und die mir sehr leid tun. Ich ärgere mich, wie ich so blind war für ihre kleine Anders-Welt und nicht gemerkt habe, was ich bewirke, wenn ich sie viel zu viel und falsch frage. "Ich möchte doch nur Mamas Bestes", sagt Papa, wenn er sie fragt. So wie er es früher getan hat. Das Fragen ist lieb gemeint – aber es hilft Mama häufig gar nicht. Warum das so ist und welche Erfahrungen ich zum Thema "Fragen" mit euch teilen möchte

Was die Kinder fragen

"Romys Salon" – Dieser Film ist so wunderbar!

Ein Familienfilm über Alzheimer – das klang für mich immer eher nach pädagogisch langweilig oder absurd unrealistisch. Ja, ich bin da sehr skeptisch… Aber mit "Romys Salon" ist der Regisseurin Mischa Kamp etwas Wunderbares gelungen. Ein sehr ehrlicher und sehr zärtlicher Film ist daraus geworden. Echt in all den Herausforderungen und Problemen, den Verwirrungen und Emotionen und auch in der Verbundenheit, die in der Familie entstehen kann. Ich durfte mir den Film bereits vorab anschauen. Ich bin so gerührt von der kleinen, starken, mutigen Romy. Was für ein schöner Film! Was für ein berührender Familienfilm über Alzheimer!

Wie ich helfen kann

Mein Blog und ich: "Alzheimer und wir" – Eine kleine Rückschau und ein großes Dankeschön

"Alzheimer und wir" habe ich gestartet, um jungen Angehörigen wie mir und noch jüngeren wie meinen Kindern eine Stimme zu geben. Denn Alzheimer geht die ganze Familie an! Ich bin sehr dankbar für all die Reaktionen

Was die Kinder fragen

Warum erfindet niemand etwas gegen Alzheimer?

Meine Tochter weiß, dass Oma jeden Tag Medizin nehmen muss. Warum heilt die sie nicht? Wie ich versuche, darauf eine Antwort zu geben und warum es auf mehr als Medizin ankommt

Peggy Elfmann Alzheimer und wir
Wie ich helfen kann

Sich Hilfe holen – Warum es so schwierig ist und doch so wichtig

Es gibt Beratungsstellen, Pflegedienste, Alzheimer-Vereine und -Gesellschaften - die Liste an Hilfs- und Beratungsangeboten ist groß. Und doch ist es nicht einfach, sich Hilfe zu holen. Denn emotional ist das eine Herausforderung

Was ich meiner Mama sagen möchte

Liebe Mama, vermisst du das Laufen?

Als ich heute früh im Schlosspark joggen war, musste ich viel an dich denken. Du hast in deinem Leben immer Sport gemacht und warst aktiv - und nun geht all das nicht mehr. Wie geht es dir damit?

Was die Kinder fragen

Kinderbücher im Check: Nr. 2 „Als Oma immer kleiner wurde“

In meiner Reihe "Kinderbücher zu Alzheimer" stelle ich euch hier ein ganz besonderes Buch vor Dieses Buch geht mir nicht mehr aus dem Kopf – und auch nicht mehr aus dem Herzen.