Allgemein

WOW! WOW! „Alzheimer und wir“ ist für den Grimme Online Award nominiert

WOW! WOW! "Alzheimer und wir" ist für den Grimme Online Award nominiert. Ich kann es gar nicht glauben und platze vor Journalisten-Stolz. Das ist so eine große Ehre und davon habe ich als Journalistin häufig geträumt. Ich fühle mich doppelt und dreifach geehrt, weil ich es als One-Woman-Show unter all die Großprojekte von renommierten Verlagen und Rundfunkanstalten geschafft habe. Ich bin in der Kategorie Wissen und Bildung nominiert. Eine Jury entscheidet über die Preisträger, die bei der Preisverleihung am 25.6. bekanntgegeben werden, ventweder vor Publikum oder ohne. Zusätzlich gibt es ein Publikumsvoting: Ab sofort könnt ihr hier für mich abstimmen. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr das tut – und den Link weiterleitet an eure Freunde, Bekannte, Kollegen und auch die für mich und meinen kleinen, aber so wichtigen Blog abstimmen. Bis zum 14. Juni könnt ihr abstimmen.

Peggy Corona Helfen
Was ich meiner Mama sagen möchte

Liebe Mama, wie können wir uns jetzt in dieser Corona-Krise nah sein?

Wir leben inmitten des neuen Corona-Alltags. An manche Dinge habe ich mich schon fast gewöhnt: dass die Kinder immer zu Hause sind und ich gefühlt dauernd koche (und esse). Die Beschränkungen und das Kontaktverbot beschäftigen mich noch immer sehr – und vor allem auch die Frage, wie es dir geht und wie ich dir in diesen Corona-Zeiten helfen kann. Denn ich vermisse diese Nähe, auch wenn sie nur ab und an ist. Ich bin so traurig, dich gar nicht sehen und hören zu können. Ich bin genervt und frustriert. Was kann ich denn tun? Wie kann ich für dich da sein?

Auf meinem Rücken wächst ein Garten
Kinderbücher, Was die Kinder fragen

Kinderbücher über Alzheimer im Check: Nr. 6 „Auf meinem Rücken wächst ein Garten“

Ich möchte euch ein ganz besonderes Kinderbuch vorstellen. Wie immer geht es um Alzheimer und Demenz. "Auf meinem Rücken wächst ein Garten" ist die Geschichte von Fido und seinem Opa. Das Buch hat mich sehr beeindruckt. Die Farbenpracht, die künstlerische Umsetzung, die berührenden Worte – es ist ein Bilderbuch vom Vergessen und Erinnern und von ganz viel Liebe

Kleeblatt
Wie ich helfen kann

Demenz verstehen, Demenz fühlen, Glücksmomente schenken

Menschen mit Demenz denken anders. Je weiter die Krankheit voran schreitet, umso häufiger sind sie in ihrer Anders-Welt. Aber auch schon am Anfang der Krankheit ist es für Angehörige häufig nicht einfach zu verstehen, wie es ihren Lieben geht, wie sie denken, wie sie empfinden. Das kann zu Frustration und Hilflosigkeit führen - auf beiden Seiten. Der Mensch mit Demenz fühlt sich unverstanden, der Angehörige auch. Wie kann es mir als Tochter gelingen, die Demenz meiner Mama zu verstehen, ja vielleicht sogar zu fühlen? Wie erkenne ich ihre Bedürfnisse? Was braucht sie von mir, von uns? Ich habe eine Antwort gefunden, in einem wunderbaren Online-Workshop, der ziemlich unverhofft daher kam und für den ich Bianca Thönes, wahnsinnig dankbar bin

Ostereier
Allgemein

Trotz allem: Frohe Ostern!

Dieses Ostern ist sehr speziell. Ich hätte es am liebsten verdrängt. Ich hätte es so gerne anders gehabt. Ein bisschen wie früher. Wäre mit den Kindern zu meiner Mama und meinem Papa gefahren. Hätte mit Mama Eier gefärbt. Naja, ich hätte es alleine gemacht, aber ich hätte ihr immer wieder ein Ei gezeigt, sie angelächelt… Weiterlesen Trotz allem: Frohe Ostern!

Peggy Elfmann Alzheimer Corona
Was ich meiner Mama sagen möchte

Liebe Mama, ist Corona wie Alzheimer?

Alle reden und schreiben über das Coronavirus. Keiner weiß, wie lange die Krise andauert und was noch passieren wird. Ich versuche meine Arbeit aus dem Homeoffice so gut wie möglich weiter zu machen und gleichzeitig für meine Kinder da zu sein. Manchmal beneide ich dich ein wenig, weil du in deiner kleinen Anders-Welt bist und diese Pandemie an dir vorbeizieht. Ich fühle mich wie in einem Umbruch – einen, den ich nicht wollte und der mir Angst macht. Aber er bringt mich auch sehr zum Nachdenken. Und ich frage mich: Ist diese Corona-Situation ein bisschen wie, wenn man die Diagnose Alzheimer bekommt?

Achtsamkeit
Allgemein, Wie ich helfen kann

Für die Demenz-Forschung: Achtsamkeit und die Situation pflegender Angehöriger

Eine Studentin der Universität Innsbruck hat mich um Unterstützung gebeten und ich möchte ihr Anliegen gerne teilen. Denn ich denke, dass es ein wichtiges Thema für alle pflegenden Angehörigen ist. Diana Zorn untersucht die Rolle der Achtsamkeit und die subjektive Belastung von pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenz. Aufgrund der aktuellen Beschränkungen findet sie über andere Universitäten und Kliniken keine Unterstützung. Was genau sie untersucht und warum das so wichtig ist, hat sie mir in einem Interview erklärt.

Opa Rainer weiß nicht mehr
Allgemein, Kinderbücher, Was die Kinder fragen

Kinderbücher über Alzheimer im Check: Nr. 5 „Opa Rainer weiß nicht mehr“

Ich verbringe meine Zeit nun zu Hause und bin mit den Kindern zusammen. Das ist anstrengend, aber bringt auch viele schöne Gelegenheiten, um Dinge gemeinsam zu tun. Zum Beispiel lesen. Vielleicht geht es euch ja ähnlich und ihr seid auf der Suche nach neuen Kinderbüchern. Das Buch "Opa Rainer weiß nicht mehr" zeigt die Welt des Alzheimer auf wunderbar surreale und kindliche Weise. Absolute Leseempfehlung!

Karte an Oma und Opa
Wie ich helfen kann

Alzheimer: Kontakt halten und helfen in Zeiten von Corona

Momentan dreht sich unser aller Alltag um Corona. Ein Virus geht um die Welt, legt die Routinen lahm und wirbelt alles herum. Oberstes Gebot: zu Hause bleiben, auf direkte Kontakte mit anderen verzichten – zum eigenen Schutz und zum Schutz für andere. Enkel sollen ihre Großeltern nicht sehen, Pflegeheime haben ein Besuchsverbot oder Besuchsbeschränkungen. Ich würde meine Alzheimer-kranke Mama gerne besuchen und bei ihr sein, aber alle Experten raten davon ab. Wie können wir Kontakt halten mit unseren Angehörigen mit Alzheimer oder Demenz?