Toilettenproblem_Euro WC-Schlüssel
Praktische Tipps

Der Euro WC-Schlüssel – Eine Lösung für das Toilettenproblem unterwegs

Es wird mal wieder Zeit für einen praktischen Tipp und diesen hier wollte ich schon lange mit euch teilen. Es ist ein Thema, über das niemand gerne spricht, aber das extrem belastend sein kann. Menschen mit Demenz brauchen häufig Unterstützung beim Toilettengang. Das kann verunsichern und dazu führen, dass man keine Ausflüge mehr macht, sich sozial einschränkt und nicht mehr aktiv ist – alles Dinge, die eigentlich für eine gute Lebensqualität mit Demenz sorgen. Eine Möglichkeit, um unterwegs jederzeit Zugang zu einer behindertengerechten öffentlichen Toilette zu bekommen, ist der sogenannte Euro WC-Schlüssel. Im Beitrag erfahrt ihr, wie das funktioniert.

Meer_Muscheln_Italien
"Liebe Mama..."

Liebe Mama, würdest du gerne mal wieder ans Meer fahren?

Endlich mal wieder Urlaub! Es waren schöne Tage für mich und meine Familie in Italien. Und doch war auch das schlechte Gewissen dabei. Hätte ich nicht eher zu meinen Eltern fahren müssen, um meinen Papa zu unterstützen? Oder hätte ich meine Eltern mitnehmen sollen? Vielleicht wäre Mama auch gerne mal wieder am Meer gewesen. Ein Hin und Her der Gefühle ist in mir, aber ich weiß auch, wenn ich ehrlich bin, dass ich diese Reise, so wie sie war, gebraucht habe – und alles andere nicht geschafft hätte.

Allgemein

DemenzMeet Zürich – Mein Tag voller Begegnungen

ochenende war ich auf dem DemenzMeet in Zürich und bin immer noch überwältigt von den Begegnungen und Gesprächen. Es war ein Tag mit vielen Emotionen. "Leichte Stunden zu einem ernsten Thema" – das bringt es auf den Punkt. Und ich habe mal wieder gemerkt, warum es wichtig ist, sich offen und ehrlich auszutauschen. Ich nehme ganz viel mit, für mich als Person, für meine Mama als "Betroffene", für meinen Papa als "pflegenden Angehörigen" und vor allem für die Planung zum DemenzMeet in München 2022.

Pflege_Kinder_sprechen
Was die Kinder fragen

Tabu-Thema Pflege? Wie Kinder davon profitieren, wenn wir über Pflege sprechen

Alzheimererkrankung benötigt. Ich bin mir oft unsicher, inwieweit ich die Kinder einbeziehen kann und halte praktische Pflege-Themen lieber fern. Aber: Ich merke auch, dass sich meine Kinder dafür interessieren. Und ich weiß: Sie suchen sich ihre eigenen Antworten, falls sie von mir keine bekommen. Ein kleines Plädoyer, für mehr Hinhören und Sprechen über heikle Themen, die für Kinder oft gar nicht so heikel sind.

Anja Peggy Podcast
Allgemein

Unser Podcast ist nominiert! Nun zählt deine Stimme

Vor gut einem Jahr - mitten im Corona-Lockdown - habe ich Anja Kälin und Isabel Hartmann von Desideria Care kennengelernt. Schon beim ersten virtuellen Meeting wurde klar, dass wir zusammen einen Podcast starten möchten. Wir haben es dann einfach gewagt, viel gelernt, spannende Folgen produziert – und sind aktuell für den Publikumspreis der gemeinnützigen Hertie Stiftung nominiert. Nun brauchen wir Unterstützung, denn: Wer die meisten Stimmen bekommt, gewinnt. So kannst du am Publikumsvoting teilnehmen und "Leben, Lieben, Pflegen - Der Podcast zu Demenz und Familie" unterstützen.

Mama_Peggy_Wochenende-wie Urlaub
Wie ich helfen kann

Mehr Trubel, weniger Einsamkeit – ein Wochenende fast wie Urlaub

Bei meinen Eltern verläuft der Alltag mittlerweile sehr ruhig – das hat mehrere Gründe. Die Vorsicht ist sicher einer davon. "Ist das nicht zu viel für Mama?" ist eine Frage, die mein Papa häufig stellt und auch ich frage mich oft, wie viel Unruhe und Trubel gut für sie ist. Aber am Wochenende habe ich gemerkt, dass es gar nicht negativ sein muss, wenn viel los ist. In diesem Artikel schreibe ich über ein Wochenende mit Hund, Familie und Freundschaft, das uns allen gut getan hat und fast wie Urlaub war.

"Liebe Mama..."

Liebe Mama, wo wohnen deine Erinnerungen?

Ein Lied von Alexa Feser, das ich eigentlich sehr mag, hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Über Menschen mit Alzheimer wird ja oft gesagt, dass die Erinnerungen verschwinden. Aber das stimmt nicht. Die Erinnerungen sind da. Darüber schreibe ich in diesem Brief an meine Mama. Und ich frage, wo sie wohnen und was ich tun kann, um die schönen Erinnerungen zu stärken.