frei sein
"Liebe Mama..."

Liebe Mama, bist du frei?

Darf ich diesen Gedanken überhaupt haben? Schon während er sich in meinem Kopf zusammensetzt, frage ich mich das. Frei sein ist etwas Positives, die Alzheimer-Krankheit etwas Negatives – diese Assoziationen habe ich gelernt, irgendwie verinnerlichert. Mama ist mehr und mehr auf Hilfe und Unterstützung angewiesen, aber auf mich wirkt sie oft so zufrieden. Sie ist in ihrer Anders-Welt und irgendwie frei von all dem, was ich an Regeln, Routinen und Erwartungen lebe oder denke leben zu müssen. Und dann merke ich, dass Mamas Alzheimer nicht nur schrecklich und traurig ist, sondern auch ein paar positive Punkte mit sich bringt – und dass ich diese Erkenntnisse nutzen kann (und sollte)

Was die Kinder fragen

„Was machst du da mit der Oma?“ – Fünf Dinge, die mein Kind beim Haarwasch-Chaos lernt

Die Fragen meiner jüngsten Tochter über die Alzheimer-kranke Oma sind meist praktischer Natur und ich kann klare Antworten geben. Eigentlich ganz einfach. Irgendwie. Aber meine Kleine fragt immer wieder die gleichen Dinge – und ich gebe die gleichen Antworten. Unser aktuelles Thema: das Haarewaschen und die Duschverlängerung. So nervig diese wiederholten Fragen manchmal sind, so wichtig sind sie. Denn so lernt mein Kind, was Alzheimer ist, welche Herausforderungen eine Alzheimer-Erkankung mit sich bringt – und dass wir für die Oma da sind und ihr helfen