Was die Kinder fragen

Kinder stellen Tausend Fragen. Manchmal auch keine einzige. Immer sind sie meisterlich im Beobachten. Egal, ob zwei oder zehn Jahre alt, Kinder beobachten sehr genau und nehmen schon früh wahr, dass Dinge anders laufen, wenn jemand Alzheimer hat. Schon ein kleines Kind nimmt wahr, dass es komisch ist, wenn die Mama der Oma beim Haarewaschen hilft oder die Mama oder der Opa der Oma das Essen klein schneiden, obwohl sie doch erwachsen ist. Sie merken, wenn die Mama traurig ist. Sie sorgen sich vielleicht sogar, ob sie etwas falsch gemacht haben. Deswegen hat das Thema Alzheimer einen Platz im Leben meiner Kinder – und deswegen haben sie ein Recht auf Antworten.

Kinderfragen zu Alzheimer:
„Warum geht die Oma immer um den Tisch herum?“
Kinderbücher im Check: Nr. 4 „Mein Andersopa“
Wenn der Opa zum Andersopa wird –
So gehen Tochter und Mutter damit um
Was machst du da mit der Oma?
Warum meine kleine Tochter sich so sehr für die Duschverlängerung interessiert und warum ich der Oma die Haare wasche – und was sie dabei lernt

„Ich möchte nicht so werden wie die Oma“
Über Wünsche und das wahre Leben
Warum erfindet niemand etwas gegen Alzheimer?
Das hat meine Tochter gefragt. Ja, wie erklärt man, dass die Oma zwar jeden Tag Medizin nimmt und trotzdem nicht geheilt wird


Romys Salon: Was für ein toller Film über Alzheimer
Kinderbücher im Check Nr. 3 „Lilli und ihre vergessliche Oma“
Wie ein kleines Mädchen richtig toll helfen kann
Vorlesen über Alzheimer – Kinderbücher im Check
Nr. 2 „Als Oma immer kleiner wurde“

Gemeinsam spielen mit der Oma und den Kindern –
Kann das funktionieren?

Vorlesen über Alzheimer – Kinderbücher im Check
Nr. 1 „Oma isst Zement!“

Krank – und doch gesund. Ein Brief von der Großen an die Oma

Was hat die Oma? Mit Kindern über Alzheimer sprechen?